Ziele & Aufgaben des Netzwerkes

Das Netzwerk Demenz Oberhausen wurde im August 2007 gegründet.

Es ist ein Verbund zur Förderung und Weiterentwicklung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen, Freunde und Nachbarn in Oberhausen. Das Netzwerk setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Oberhausener Einrichtungen, niedergelassenen Ärzten, Ärzten in Krankenhäusern, Akteuren im Gesundheitswesen, Organisationen, Verbänden, Vereinen, Stiftungen, der öffentlichen Verwaltung Oberhausens sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern zusammen.

Die Akteure im Netzwerk arbeiten teilweise in weiteren Netzwerken, Organisationen und Verbänden. Sie stehen für unterschiedliche Engagementfelder und koordinieren und lenken gleichberechtigt und partnerschaftlich die gemeinsamen Aktivitäten zur Information, Beratung, Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit und Qualifizierung für Betroffene und ehrenamtlich Mitarbeitende.

Das Netzwerk Demenz ermöglicht es den unterschiedlichen Organisationen, vorhandene Kompetenzen, Ressourcen und Strukturen zugunsten gemeinsamer Ziele zu bündeln. Die Vielfalt der Profile der unterschiedlichen Akteure führt zu Synergien in der Netzwerkarbeit und Angebotsvielfalt für die Bürger.

Die Zusammenarbeit fördert tragfähige Kontakte und erfolgreiche Kooperationsbeziehungen untereinander, die sich an gemeinsamen Ideen und Entwicklungen orientieren und durch persönliches Vertrauen gestützt werden. 

Wir sind parteilich für die Interessen der Menschen mit Demenz.
 



Ziele

  • Die Steigerung der Lebensqualität von Betroffenen und den Begleitenden sowie die Unterstützung und Beratung. Wir möchten Sicherheit vermitteln im Umgang mit demenziell veränderten Menschen
  • Die Krankheit Demenz zu enttabuisieren und das Verständnis für Menschen mit Demenz zu wecken, die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren
  • Eine demenzfreundliche Kommune, mit dem Recht auf individuelle Entwicklung und soziale Teilhabe, ungeachtet seiner persönlichen Unterstützungsbedürfnisse
     

Aufgaben

  • Der Mensch mit Demenz steht im Mittelpunkt unserer Beratung. Die Beratung erfolgt auf der Grundlage einer fairen und gleichberechtigten Zusammenarbeit aller Akteure.
  • begleitende und unterstützende Beratung weiterer hilfesuchender Menschen sowie Beratung interessierter Personenkreise, wie Vereine, Verbände, Behörden, Angehörige und Nachbarn
  • die Qualifizierung von Unterstützern von Menschen mit Demenz
  • Bestands- und Bedarfsanalysen erarbeiten, um vorhandene Leistungsangebote flächendeckend anzubieten und bei Bedarf neue Angebote zu entwickeln
  • Verbindung und Verknüpfung der Hilfsangebote für Menschen mit Demenz in der Stadt Oberhausen über die Beratungsstellen, sogenannte "Leuchttürme"
  • regelmäßige Durchführung von Treffen der Netzwerker zur Reflexion der Ziele, Aufgaben, Ressourcen, Projekte sowie Rückkoppelung der Ergebnisse der unterschiedlichen Arbeitskreise

Durch unser Handeln zeigen wir Verantwortung für die Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft.